Aktion „Spenden für Basti“ unterstützt andere Projekte

Viele erinnern sich an das Schicksal des kleinen Basti aus Sulzbach-Rosenberg, dem die Hilsbereitschaft vieler Menschen und eine Spendenaktion das Leben rettete, weil so eine rasche Operation in den USA ermöglicht wurde.

Nun konnte nach diversen Klärungen und Abrechnungen die Weiterverwendung des überschüssigen Spendengeldes angegangen werden. In einer großen Befragung haben die SpenderInnen momentan die Möglichkeit zu entscheiden, ob ihr Geld bei Basti bleiben, an den/die SpenderIn zurückgehen oder eben weitergespendet werden sollte.

Die Mitglieder des Spendenkommitees erarbeiteten und diskutierten gemeinsam mit dem Vorstand der Kolpingfamilie Herz-Jesu Rosenberg Möglichkeiten, die es zu unterstützen gilt. Man einigte sich den bisher feststehenden Betrag von rund 100.000€ aus den bereits eingereichten Rückmeldungen auf folgende Spendenziele aufzuteilen:

20.000€ werden an Fontanherzen e. V. gespendet, das ist der deutschlandweite, gemeinnützige Verein für mehrere hundert Menschen mit halbem Herz, dem schwersten angeborenen Herzfehler – also Menschen, die ein ähnliches Schicksal mit sich tragen wie Basti.

Ebenfalls 20.000€ erhält, mit lokalem Bezug, die Selbshilfegruppe krebskranker Kinder Amberg-Sulzbach.

Der gleiche Betrag wird noch an die Nachsorgeklinik Tannheim überwiesen, diese Einrichtung gibt durch gezielte Behandlungen „Familien mit schwer chronisch kranken Kindern neue Kraft und Hoffnung“.

Ebenfalls 20.000€ kommen Lächelwerk zugute, ein gemeinnütziger Verein, der sich für Kinder, Jugendliche sowie Erwachsene einsetzt, die an einer chronischen oder an einer Krebserkrankung leiden, sozial benachteiligt sind, eine geistige oder körperliche Behinderung haben. Durch gezielte Unterstützung der Betroffenen und ihrer Familien sorgen sie dafür, dass die so dringende Unterstützung genau da ankommt, wo sie gebraucht wird.

5000€ werden zudem noch dem Hilfsfonds des Landkreises Amberg-Sulzbach „Hilfe zum Helfen“ zugeteilt, was auch die Eltern von Basti sehr freut, da die Familie in den schweren Zeiten hier auch Unterstützung erfahren hatte. So könne man nun auch etwas zurückgeben, so die Familie.

 

Der Restbetrag wird in einer zweiten Spendenrunde an weitere Hilfsbedürftige verteilt. Die Organisatoren der Aktion „Spenden für Basti“ stehen hier in engem Austausch mit der Kolpingfamilie Herz-Jesu in Rosenberg, die die Gelder verwaltet, und sind zuversichtlich, auch in Austausch mit Basti und seiner Familie, noch vielen Menschen in Not etwas helfen zu können – genau das, was Basti damals auch so positiv widerfahren ist.